Skip to main content

Was ist ein klassisches Schachspiel?

Ein klassisches Schachspiel besteht laut der Turnierordnung des Deutschen Schachbundes e. V. (DSB) aus einem Spielbrett aus Holz sowie aus Spielfiguren in der klassischen Staunton-Form. Die Königsgröße darf nicht mehr als 9,5 cm betragen. Die einzelnen Feldgrößen auf dem Spielbrett liegen bei genau 58 mm. Zu dem müssen die Feldspalten und -zeilen auf dem Spielbrett eine festgelegte Bezeichnung tragen. Die Farben der Felder müssen sowohl einmal dunkelbraun oder schwarz und beige oder weiß sein.

Das Schachbrett eines klassischen Schachspiels

Unter einem klassischen Schachbrett versteht man ein Spielbrett, das aus einem Stück gefertigt ist. Vorzugsweise besteht es aus Holz, aber es sind auch Materialien möglich wie beispielsweise aus Glas oder Metall. Das quadratische Spielfeld weist 64 Felder (8 x 8) auf, die gleichfalls eine quadratische Form haben. Wechselweise ist ihre Farben hell und dunkel gehalten. Üblicherweise werden diese als schwarze und weiße Felder bezeichnet. Eine bestimmte Festlegung welche Farben man verwendet werden darf, existiert allerdings nicht. Insbesondere die Schachbretter, die im Vereinsbereich zum Einsatz kommen, weisen an den Spielfeldrändern Zahlen und Buchstaben auf. Diese dienen hier als Orientierungshilfe um bestimmte Schachpartien nachspielen zu können.

Die Schachfiguren eines klassischen Schachspiels

Zu den klassische Schachfiguren werden meist die in der sogenannten Staunton-Form gezählt. Sie erhielten ihre Bezeichnung nach dem britischen Schachmeister Howard Staunton (geb. 04.1810; gest. 22.06.1874). Diese Form wurde erstmals 1849 offiziell eingeführt und entwickelte sich seit zu dem eigentlichen Standardtyp der Schachfiguren. Das Material dieser klassischen Figuren kann recht unterschiedlich sein. Am häufigsten werden sie aus Holz, Metall oder Kunststoff angefertigt. Vor jeder Partie erhält jede Partei 16 Spielfiguren (8 Bauern, 2 Türme, 2 Springer, 2 Läufer, 1 Dame und 1 König). Aufgestellt werden die Figuren in folgender Reihenfolge von links nach rechts: Turm, Springer, Läufer, Dame, König, Läufer, Springer, Turm. Zu beachten ist, dass die weiße Dame auf einem weißen Feld gestellt wird und die Schwarze auf einem schwarzen Feld. Auf der zweiten Spielreihe werden dann die Bauern platziert. Üblicherweise beginnt der Spieler, der die weißen (bzw. hellen) Spielfiguren zu gelost bekam.

Die Schachfiguren eines klassischen Schachspiels