Skip to main content

Gibt es Schabretter für Kinder

Jeder darf Schach spielen

Auf der ganzen Welt wird Schach gespielt. In allen Altersgruppen greift man auf dieses Denkspiel zurück. Mitunter wird schon sehr früh das Interesse für das Schachspiel geweckt. Deshalb dürfen sich auch die Kleinsten mit diesem vielseitigen Spiel beschäftigen.

Dahinter verbirgt sich ein pädagogischer Zweck

Man darf von einem Kind nicht erwarten, dass es in seiner Denkweise wie ein Profi an die Abläufe herangeht. Jedoch wird der Nachwuchs mit jedem Zug aufs Neue gefördert. Auf eine spielerische Art und Weise wird das Gehirn trainiert. Damit der Sprössling nicht gleich die Lust verliert, sollte das Schachspiel ein paar entscheidende Kriterien erfüllen. Das Schachbrett darf ruhig groß ausfallen. Ebenso muss eine klare Kennzeichnung der Felder vorhanden sein. Robuste Schachfiguren wären für den Anfang recht gut. Hin und wieder wird die eine oder andere Figur über das Brett rollen. Oder direkt auf dem Boden landen. Toll wäre es auch, wenn sich die Spielfiguren abwaschen lassen würden. Zwar sollen die Kinder die Schlüsselfiguren wie den König oder die Dame nicht in den Mund nehmen, allerdings wird sich das nicht vermeiden lassen. Des Weiteren sollte ein Schachspiel gekauft werden, das wirklich für Kinder geeignet ist. Keine Angst, in den Regalen oder Online-Shops findet man die dafür vorgesehenen Produkte vor. Der Hersteller druckt die entsprechende Altersempfehlung gleich mit auf den Karton. Hinter dem Schach spielen verbirgt sich ein pädagogischer Zweck. Deshalb empfiehlt es sich, die Kleinen auf eine gekonnte Art an diese tolle Freizeittätigkeit heran zuführen.

 

Weitere Infos finden Sie in unseren Rubriken Schachspiel, Schachbrett, Schachfiguren, Schachuhr und Schachcomputer.